Mobiles Röntgen Neu Definiert  

Entdecken Sie das leichte und wendige FDR Nano und überzeugen Sie sich von dem neuen Workflow des mobilen, digitalen Röntgens

Fujifilms innovative Technologien setzen neue Maßstäbe für die digitale Bildgebung: Die einzigartige ISS-Technologie sowie die Vorteile des virtuellen Rasters verbessern die Sichtbarkeit feiner Strukturen und ermöglichen zudem eine Dosisreduktion von bis zu 75%.

Das Röntgensystem FDR Nano ist individuell einsetzbar und ermöglicht einen schnellen Zugang zu digitaler Bildgebung. Immer dann, wenn Patienten nicht in den stationären Röntgenbereich gebracht werden können, ist ein besonders leicht manövrier- und bedienbares mobiles System erforderlich. Mit nur 90 kg Gewicht, den vier in alle Richtungen drehbaren Lenkrollen und dem einklappbaren Schwenkarm gehört das FDR Nano zu den leichtesten und wendigsten Röntgensystemen. Besonders Vorteilhaft ist sein Einsatz auf Intensivstation.

Entdecken Sie das leichte und wendige FDR Nano und überzeugen Sie sich von dem neuen Workflow des mobilen, digitalen Röntgens

Fujifilms innovative Technologien setzen neue Maßstäbe für die digitale Bildgebung: Die einzigartige ISS-

Die wichtigsten Merkmale in Kürze

 

  • Vergleichsweise leicht mit nur 90 kg Gewicht
  • Effiziente und vereinfachte Arbeitsabläufe
  • Punktgenaue Manövrierbarkeit auf engstem Raum: 55 cm breit, frei bewegliche Lenkrollen, einklappbare Schwenkarm
  • Automatisches Aufladen des Detektors im Ablagefach
  • Einfach und zeitsparende Reinigung: Das Gehäuse und die Detektoren sind antibakteriell beschichtet
  • Ablagemöglichkeiten für Zubehör direkt am System
  • Kabel- und/oder Akkubetrieb möglich
  • Virtuelles Raster statt Bleiraster
  • Bis zu 75% Dosisreduktion

Vorteile

Das Leichtgewicht für mobiles Röntgen

Durch den Einsatz der Flat Panel Detektoren aus der FDR D-EVO II Serie in Verbindung mit der Virtual Grid Software, vereint das FDR Nano hochentwickelte Technologien in einem kompakten mobilen Design. Dieses 90 kg-System ist unglaublich leicht zu manövrieren, nicht zuletzt durch seine vier frei beweglichen Lenkrollen.

Multifunktionales Detektorfach

Für eine verbesserte Handhabung wurde das FDR Nano mit einem Detektorfach ausgestattet, in dem der Detektor auflädt, sobald er dort abgelegt wird. Speicherung und Aufladen erfolgt zur selben Zeit. Zur Sicherheit ist das Detektorfach mit einer Abschließvorrichtung versehen.

 

Frei Bewegliche Bedienkonsole 

Die Bedienung erfolgt über eine frei dreh- und positionierbare Konsole mit Touchscreen, die von allen Seiten her genutzt werden kann. Über sie erfolgen sowohl die Patientendatenregistrierung, die Qualitätssicherung und die Ansteuerung des Röntgensystems als auch die Anbindung an das DICOM-Netzwerk im Haus.

Die Integration in das Krankenhausnetzwerk erfolgt wahlweise per WLAN oder Kabel. Der Anwender  kann per DICOM-Worklist die Patientendaten direkt aus dem Krankenhaus- oder Radiologie-Informationssystem übernehmen sowie die Bilder und Befunde umgehend an das digitale Bild- und Kommunikationssystem (PACS) senden.

Stromüberwachungseinheit 

 

 

Mit den Lithium-Ionen Batterien (Ladedauer: 4 Stunden) reicht eine Batterieladung für ungefähr 12 Stunden, was ca. 240 Aufnahmen entspricht.  Auch während des Ladevorgangs an der Steckdose ist der Betrieb möglich. Die Dauer des Systemstarts und der Wiederinbetriebnahme werden dadurch reduziert, was insbesondere in der Notaufnahme kostbare Zeit einsparen.

 

Dosiseffiziente Detektortechnologie

Die kabellosen FDR D-EVO II Detektoren haben ein geringes Gewicht und sind leicht zu positionieren. Sie verfügen über eine hohe Empfindlichkeit, einen internen Speicher sowie eine lange Batterielaufzeit und liefern in wenigen Sekunden hochauflösende Bilder. Sie sind kompatibel in den Größen 24x30 cm, 35x43 cm und 43x43 cm und mit dem Szintillatormaterial Cäsiumjodid ausgestattet.

D-EVO II Serie

Hygiene / Antibakterielle Beschichtung

Die Gehäuse der FDR D-EVO II Detektoren sowie das FDR Nano sind mit einer antibakteriellen Beschichtung (Hydro Ag) versehen. So ist eine leichte Reinigung und Desinfizierung möglich. Hydro Ag bezeichnet eine Silber-Ionen-Beschichtung, die Keime absterben lässt und deren Vermehrung verhindert. (Gemäß Hygienestandard ISO 22126).

Neuste Bildverarbeitungssoftware

Das FDR Nano ist mit der neuesten Bildverarbeitungssoftware Dynamic Visualisation II ausgestattet. Sie sorgt für eine detailgenaue, kontrastreiche Darstellung feiner Strukturen. Das FDR Nano ist mit der neuesten Bildverarbeitungssoftware Dynamic Visualisation II ausgestattet. Sie sorgt für eine detailgenaue, kontrastreiche Darstellung feiner Strukturen.Das FDR Nano ist mit der neuesten Bildverarbeitungssoftware Dynamic Visualisation II ausgestattet. Sie sorgt für eine detailgenaue, kontrastreiche Darstellung feiner 

Software „Virtuelles Raster“

Das virtuelle Raster der Virtual Grid-Software macht ein Bleiraster überflüssig und vereinfacht die Positionierung des Detektors am Patienten. Umständliche Rasterausrichtungen gehören somit der Vergangenheit an, was eine enorme Verbesserung für MTRA und den Patienten bedeutet. Das virtuelle Raster reduziert den Einfluss von Streustrahlung, erhöht den Kontrast und sorgt zudem dafür, dass die Dosis deutlich, um bis zu 75%, reduziert werden kann.

FDR Nano Broschüre